Laminieren

zum Schutz Ihrer Dokumente

Für den Kauf eines Laminiergerätes entscheiden sich nicht nur Firmen, sondern auch Privatpersonen. Was man damit machen kann und auf was man beim Kauf achten sollte, dass erfahren Sie hier:

Warum laminieren?

Alte Fotos werden gelbstichig, Dokumente sind kaum noch lesbar. Um Dokumente und Fotos vor Staub, Licht, Schmutz, Eselsohren, Temperaturschwankungen oder hoher Luftfeuchtigkeit zu schützen wurde das Laminiergerät erfunden. Nach dem laminieren ist das Papier zwischen zwei Laminierfolien verschweißt und ist somit Luft, -wasserdicht und abwaschbar.

Was kann ich laminieren und welche Dokumente kann ich schützen?

einige Beispiele:
Zertifikate, Visitenkarten, Wanderkarten, gemalte Bilder oder gepresste Blätter langlebig machen

Das Laminiergerät steht auch im Schulalltag auf der Beliebtheitsskala weit oben:
Lernkarten sind dadurch vor Abnützung geschützt

Beschilderung in Luftfeuchten Umgebungen: Hallenbäder, Küchen, Pflanzenschildern für den Garten oder im allgemeinen Außenbereich

Gastronomie: Speisekarten, Menükarten

Tipp: Mit einem Folienstift, welcher wasserlöslich ist, können Sie beispielsweise einen Monatsplan individuell beschriften und ganz einfach mit einem feuchten Tuch abwischen und umschreiben.

Auf das muss ich beim Kauf achten:

Zunächst sollten Sie sich überlegen welches Format Sie Laminieren wollen.
Unser Tipp: Gehen Sie auf Nummer sicher und wählen Sie ein Laminiergerät in einem größeren Format da ein A3 Laminiergerät auch kleinere Formate laminieren kann.

Um Zeit zu sparen und um Wartezeiten zu verkürzen ist ein höherwertiges Gerät zu empfehlen, da diese eine kürzere Aufheizzeit aufweisen.

Um laminieren zu können benötigen Sie spezielle Laminierfolien. Bei den meisten Geräte sind einige Testfolien mitgeliefert. Die Folien sind matt oder glänzend, in unterschiedlichen Größen (A3-A7) und in unterschiedlichen Stärken. Die Stärke der Laminiertasche wird in Micron (mic) angegeben. Welche Stärke Sie verwenden sollen hängt vom Einsatzbereich ab. Wollen Sie einem Ausdruck veredeln und diesem mehr Glanz geben oder wollen Sie das Papier auch anschließend noch falten können? Um etwas knickfest zu machen empfehlen wir eine Stärke von mindestens 125 mic. ansonsten reicht eine Stärke von 75 mic.

Höherwertige Geräte erkennen die Folienstärke automatisch. Außerdem verfügen hochwertige Geräte über eine „Papierstauerkennung“. Stau kann durch z.B. ein schief eingelegtes Dokument entstehen. Mit der automatischen Rücklauffunktion wird das Dokument zurückgezogen und das Gerät schaltet sich anschließend automatisch ab.

Kinderleichte Anwendung:

Dokument in die passende Folientasche stecken und anschließend in die Zuführung schieben. Die Heizwalzen haben eine Temperatur von 80 bis 120 Grad, welche auf die Folienstärke abgestimmt ist und verklebt somit nicht nur Folie mit Folie, sondern macht auch Folie auf Papier unzertrennbar.

Vor der Anwendung sollten Sie prüfen ob das Dokument hitzeempfindlich ist, da es durchaus zu Verfärbungen oder Unleserlichkeit kommen kann. Bei Unterlagen wie Ultraschallbildern oder Kassenbons kann dies der Fall sein.

Gerne sind wir bei der Auswahl Ihres neuen Laminiergerätes behilflich.

INFOBOX

Ihr Ansprechpartner zu diesem Post: Lisa Maria Seiwald

Sie wollen uns kontaktieren:

Eferding:     07272 3022-0  oder verkauf@richterbuero.at
Rohrbach:   07289 6630-0 oder rohrbach@richterbuero.at

Broschüre downloaden: RECOsystems RECO LAM 231

Broschüre downloaden: RECOsystems RECO LAM 326